Nexans unterstützt Global Compact

Nexans ist im Dezember 2008 dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten. Damit bekennt sich das Unternehmen zu zehn Grundprinzipien auf den Gebieten Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung und verpflichtet sich, diese Prinzipien aktiv umzusetzen.

Die Schaffung des Global Compact wurde 1999 vom UN-Generalsekretär in seiner Rede anlässlich des Weltwirtschaftsforum in Davos angeregt. Offiziell ins Leben gerufen wurde der Pakt im Jahr 2000. Ihm gehören Unternehmen, Berufsorganisationen, Universitäten, Nichtregierungsorganisationen sowie Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft an.

Global compact logoFür eine nachhaltigere und gerechtere Weltwirtschaft

Mit der Unterzeichnung des Global Compact hat Nexans die Verpflichtung übernommen, die zehn Grundprinzipien des Pakts einzuhalten und sich aktiv für ihre Umsetzung seitens seiner Mitarbeiter, Lieferanten und Geschäftspartner einzusetzen. Nexans verpflichtet sich, die Grundprinzipien in seine Strategie und seine internen Prozesse einzubinden sowie jährlich einen Bericht über die Ziele und Aktivitäten des Unternehmens auf diesem Gebiet zu veröffentlichen.

Der Ethik- und Verhaltenskodex von Nexans, der im März 2009 aktualisiert und allen Mitarbeitern kommuniziert wurde, spiegelt die zehn Prinzipien des Global Compact wider.

Mit seiner Unterstützung für den Global Compact unterstreicht Nexans seine Bereitschaft, zu einer nachhaltigeren und gerechteren Weltwirtschaft beizutragen und auch seine Lieferanten und Geschäftspartner zur Umsetzung dieses Ziels anzuhalten.

  

   

Die zehn Grundprinzipien des UN Global Compact

 

Menschenrechte

Prinzip Nr. 1: Unternehmen sollen den Schutz der international festgelegten Menschenrechte unterstützen und beachten und 

Prinzip Nr. 2: sicherstellen, dass sie sich an keinerlei Missbrauch der Menschenrechte beteiligen.
 

Arbeitsnormen

Prinzip Nr. 3: Unternehmen sollen die Koalitionsfreiheit [Freiheit des Zusammenschlusses] und die Anerkennung des Rechts auf Tarifverhandlungen;

Prinzip Nr. 4: die Abschaffung jeder Form von Zwangsarbeit und Arbeitspflicht;

Prinzip Nr. 5: die wirksame Abschaffung von Kinderarbeit sowie

Prinzip Nr. 6: das Abstellen von Diskriminierungen im Bereich der Berufstätigkeit und Beschäftigung gewährleisten.


Umweltschutz

Prinzip Nr. 7: Unternehmen sollen vorbeugend handeln, um Umweltgefährdungen zu verhindern;

Prinzip Nr. 8: Initiativen zur Förderung einer größeren Umweltverantwortlichkeit ergreifen und

Prinzip Nr. 9: die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien fördern.
 

Korruptionsverhinderung

Prinzip Nr. 10: Unternehmen sollen Maßnahmen zur Verhinderung von Korruption in all ihren Formen einschließlich Erpressung und Bestechung ergreifen.