Schützende Bewehrung für Kabel

Extraschutz

Lebenswichtige Schutzschichten

Kabel führen häufig ein sehr hartes Leben. Sie sind ständig von Kälte, Hitze, Spannungen, Wasser, Chemikalien, Druck, Schwingungen usw. bedroht. Viele dieser Bedrohungen sind bedingt durch ihre Aufgabe, die Installation oder die Umgebung und können die Funktion eines Kabels stark beeinträchtigen und damit die Produktion, Anlagen oder gar Menschen gefährden. Deswegen muss die Kabelseele durch mehrere um sie herum aufgebaute Schichten geschützt werden.

In der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Nexans geht es deswegen nicht nur darum, bessere Drähte und Leiter zu produzieren, sondern sie konzentriert sich auch auf bessere Lösungen zum Schutz der Kabelseele (ob es sich nun um Metall oder um eine optische Faser handelt) unter allen nur möglichen Bedingungen. Hierzu ist große Sachkenntnis sowohl über Werkstoffe als auch im Bereich des Kabelentwurfs notwendig.

Die Bettung oder Verfüllung der Kabelseele sorgt zum einen dafür, dass das Kabel rund ist, zum anderen verhindert sie, dass bei einer Beschädigung des Kabelmantels Wasser eindringt und sich bis in das Kabelinnere fortpflanzt.

Hierfür gibt es die bekannten Lösungen, aber auch innovative Entwürfe wie EASYFIL® wurden entwickelt, bei denen die Bettung die Kabeldrähte zusammenhält, eine leichte Abisolierbarkeit sowie eine einfachere Installation ermöglicht, da das Material besser gleitet.

Die Bewehrung sorgt für die mechanische Unversehrtheit des Kabels, indem sie Zug- und Quetschbelastungen standhält, beispielsweise im Bergbau. Sie kann auch ein Schutz gegen elektromagnetische Interferenz in stark belasteten Umgebungen sein, beispielsweise an elektrifizierten Bahnstrecken.

In besonderen Fällen werden hierzu Hochleistungskunststoffe (Aramidgarne) verwendet, entweder für komplett dielektrische Kabel (Faseroptik) oder für Leichtkabel, wie sie für ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge (ROVs) in der Öl- und Gasgewinnung in der Tiefsee eingesetzt werden. Im letztgenannten Fall wurden Kabel entwickelt, die in Meerwasser auftriebsneutral sind, um eine Belastung für die Schiffe an der Wasseroberfläche oder für die Unterwasserfahrzeuge zu vermeiden.

protection
Gut geschütztes Unterwasserkabel

Und schließlich bieten die Außenmäntel, die häufig komplizierte Konstruktionen und spezielle Werkstoffverbindungen umfassen, Schutz gegen eine Reihe von Bedrohungen, wie z.B.:
 

  • Gefährliche Chemikalien: Für die ökologischen Belange von Raffinerien und der petrochemischen Industrie entwickelte Nexans die bleifreien HYPRON®-Kabel. Bei diesem All-in-One-Design sorgt in einer unglaublich widerstandsfähigen, coextrudierten, dreifachen Schutzschicht Aluminiumband im Inneren für die Wasserdichtigkeit, hochdichtes Polyethylen (HDPE) für die Beständigkeit gegen anorganische Chemikalien (wie Chlorid), und Polyamid für den Widerstand gegen organische Chemikalien.
  • Rauch, Gase und Feuer: Um die öffentliche und die Materialsicherheit in Gebäuden, Schienenfahrzeugen, auf Schiffen usw. zu gewährleisten, hat Nexans eine ganze Reihe von Lösungen entwickelt. Flammwidrige Eigenschaften hängen von der Beschaffenheit der für den Kabelmantel verwendeten Werkstoffe und in gewissem Maße auch von der Bettung ab. Es wurden verbesserte HFFR (Halogen-Free Flame (or Fire)-Retardant) Werkstoffe entwickelt, basierend auf dem hochentzündlichen Polyethylen, unter Verwendung von Füllstoffen, mit denen ein selbstlöschendes Material mit geringer Rauchentwicklung gewährleistet war. Diese Isolierungen ersetzen nach und nach die PVC-basierten Materialien oder Fluorpolymere, die zwar weniger leicht brennbar sind als PE, jedoch im Brandfall unannehmbare Mengen an gefährlichem Qualm entwickeln. .
  • Raue Einsatzbedingungen auf See: Zu unseren komplexesten und am besten geschützten Kabeln gehören die Versorgungsleitungen, mit denen Energie, Telefonsignale, Fluide und Chemikalien für Offshore-Öl- und Gasanwendungen transportiert werden. Gegen Gefährdungen durch Strömungen, Schiffsanker und den im tiefen Wasser herrschenden hohen Druck wird in diesen Leitungen eine Reihe von Bewehrungen und Schutzvorrichtungen eingesetzt, u.a. Stahldrähte, synthetische Verbundstoffe und Druckelastomere, die während der Verlegung die Kabel entlasten.
  • Gefährdungen durch Tiere, Insekten und Menschen: Chemikalien, Feuer und Wasser sind nicht die einzigen Feinde der Kabel. Eine Gefährdung kann auch von Lebewesen ausgehen. Faseroptik- oder Kupfer-Außenkabel – z.B. Zugsteuerungskabel entlang der Strecke oder erdverlegte LAN-Kabel – können von Nagern (Ratten, Erdhörnchen, Eichhörnchen usw.) attackiert werden.  Eine Abschirmung aus Metall und spezielle Glasgarne sorgen für eine hundertprozentige Sicherheit gegen Nagerverbiss. Für die Hausverkabelung entwickelte Nexans Australia ein termitensicheres Kabel ohne die sonst für diesen Zweck üblichen giftigen Chemikalien. Und gegen Angriffe durch den Menschen (und Stromdiebstahl) entwickelte Nexans konzentrische, bi-konzentrische und tri-konzentrische Entwürfe, die bei Durchbohrung einen Kurzschluss auslösen und einen Diebstahl damit unmöglich machen.