Leiter: unser Kerngeschäft

Leiter mit Mehrwert durch konstante Innovation

Weil Kupfer immer mehr zum Halbedelmetall wird, ist die Untersuchung alternativer Lösungen durch neue Entwürfe und Experimente mit leichteren und effizienteren Legierungen eines der wichtigsten Anliegen in der Forschung und Entwicklung.

Beispielsweise werden Signalkabel in breitem Umfang dort eingesetzt, wo Energie zum Messen und Regeln oder Niedrigenergie benötigt wird, z.B. an Montagestraßen. Traditionell werden sie aus reinem Kupfer hergestellt.  Unsere Forscher entwickelten die DATAGREEN® Kabel, bei denen eine ausgewählte Legierung zum Einsatz kommt, welche das Volumen um 35% und das Gewicht um 50% reduziert und die Festigkeit um 20% erhöht.

Unsere F&E-Einrichtung verfügt über eine große Vielzahl von Öfen sowie über eine Kontigießanlage, die es ermöglichen, die beste Herstellungsweise für diese neuen Legierungen zu erforschen.

Nexans arbeitet außerdem an Verfahren zur Kupferraffination, um gebrauchtes Kupfer aus Kabelschrott oder andere Kupferabfälle zu hochreinem Kupfer zu recyceln, welches dann zur Herstellung hochwertiger Kabel eingesetzt wird. Die Elektroraffination wird zwar seit Jahren zur Erzeugung hochreinen Kupfers verwendet, benötigt aber große Mengen an hochwertiger Energie (Elektrizität). Hier ist die chemische Raffination wesentlich energieeffizienter.

Nexans ist außerdem dabei, Werkstoffe auf Aluminiumbasis für neue Verkabelungsanwendungen zu entwickeln. Um den Erfordernissen der Windkraftanlagenhersteller gerecht zu werden, schufen wir die WINDLINK® Aluminium-Energiekabel, die nur halb so viel wiegen wie Stromkabel aus Kupfer. Dadurch sind sie kostengünstiger und in hohen Türmen leichter zu installieren.

Das Nexans Research Center in Lens hat darüber hinaus ehrgeizige Forschungsprogramme zur Entwicklung leitfähiger Materialien mit hoher Leistung gestartet. Es ist eines der vielen Beispiele von Partnerschaften, die wir mit akademischen Laboratorien und der Industrie unterhalten.

Unsere Partner sind in Europa, aber auch im asiatisch-pazifischen Raum und auf dem amerikanischen Kontinent ansässig. Partner vor Ort ermöglichen uns den Zugang zu den modernsten Untersuchungsgeräten: Transmissionselektronenmikroskop, Atomsonden, usw.

Energienetze benötigen immer mehr Übertragungskapazität. Leitungen werden durch neue Leiter mit höherer Strombelastbarkeit ersetzt, die auch bei hohen Temperaturen sicher arbeiten, ohne die Türme und Masten zu belasten oder gefährliche Durchhänge zu verursachen.

conductors
Aero-Z-Kabel für Freileitungen

Neben neuen Entwicklungen aus Aluminium und Stahl oder aus reinem Aluminium für die klassischen Freileitungen (die bis zu Temperaturen von 90ºC arbeiten) werden von Nexans ständig Hochleistungsleiter entwickelt, die bis ≤250ºC arbeiten können. Hierzu werden neue Metalle, Legierungen und Verbundstoffe eingesetzt:

  • Aluminiumlegierungen für hohe Temperaturen
  • Invarstahl und AT3-Aluminium für große Längenstabilität
  • Kabelseelen aus Verbundkohlenstoff für mehr Leichtigkeit

Mit diesem letztgenannten Verbundstoffleiter können Spannweiten bis zu 2,5 km erreicht und somit die Zahl der Strommasten reduziert und breite Flüsse und Täler überquert werden.

Zur Entwicklung innovativer Leiterlösungen nutzen unsere Teams moderne Computermodellierungstechniken. Hiermit können wir den Leiterentwurf zur Optimierung der elektrischen Leistung sowie des mechanischen Verhaltens sehr fein abstimmen.