Plattformen für Innovation

Hochmoderne Testmöglichkeiten

Kabelverbesserungen basieren im Allgemeinen auf innovativen Kabeldesigns und der Formulierung innovativer Werkstoffe, die aufmerksam beobachtet, analysiert und ausgewertet werden müssen.

Werkstoffanalyse

In den Nexans Forschungszentren (Nexans Research Center) werden Werkstoffe im Labor mit Hilfe neuester Gerätetechnologien umfassend beschrieben:

  • Die metallurgischen Prüfungen umfassen die Mikrohärte, den elektrischen Widerstand (Luft, Öl usw.), die Lötbarkeit, Hochtemperaturkompression, Torsion, Vergütbarkeit, Durchgängigkeit usw.
  • Strukturelle Charakterisierung und Elementaranalyse mit einem Rasterelektronenmikroskop, das mit einem energiedispersiven Röntgen-Spektrometer gekoppelt ist
  • Die physikalisch-chemischen Eigenschaften werden beispielsweise unter Einsatz der Differential-Scanning-Kalorimetrie, der Thermo-Gravimetrie, der thermomechanischen Analyse und der Fourier-Transform-Infrarot-Spektroskopie (FTIR) sowie der kapillaren und dynamischen Rheologie, Chromatographie usw. geprüft
Platforms for innovation Nexans Research Center in Lyon

Hochspannungsprüfung

Kritische Werkstoffeigenschaften werden bereits im ersten Entwicklungsschritt bestimmt. Hierzu gehören  zum Beispiel:

  • Dielektrischer Durchschlag unter Wechsel-/Gleichstromspannungen bis 500 kV
  • Widerstandsmessung bei Polymeren bis 35 kV
  • Leitfähigkeitsmessung bei nicht linearen Werkstoffen
  • Permittivitätsverluste und dielektrische Verluste bis 5 kV
  • Messung der Selbstinduktivität, Kapazitanz und des Widerstands von Kabeln im Frequenzbereich bis 1 MHz usw. 

Mechanische Prüfung

Zur Beurteilung der endgültigen Kabelleistung für eine breite Palette von ständig bewegten Kabeln für industrielle Anwendungen (Windkraftanlagen, Materialtransport, Bergbau, Schiffskabel usw.), Infrastruktur (Freileitungen) oder Gebäudeanwendungen (Aufzugkabel) dienen die hauseigenen leistungsstarken mechanischen Prüfzentren.

  • Wechsel-, Rollenbiegemaschinen und Schleppketten simulieren die Lasten, die auf die Kabel im Einsatz einwirken
  • Im Zugversuch werden die mechanischen Eigenschaften der Kabel oder des Kupfers dynamisch oder statisch geprüft
  • Die zyklische Torsionsbeanspruchung bei Raumtemperatur oder extremer Kälte simuliert die Kabelbewegung in der Turbine von Windkraftanlagen usw.

Brandprüfung

Das nach DIN ISO 17025 akkreditierte Brandprüfzentrum,  entwickelt, testet und qualifiziert neue Generationen von feuersicheren Hochleistungskabeln:

  • Die Feuerbeständigkeit (spezifische Kabeleigenschaften zur Aufrechterhaltung der elektrischen Durchgängigkeit bei einem Brand) wird entsprechend den örtlichen oder internationalen Vorgaben beurteilt
  • Das Brandverhalten der Kabel wird überprüft und verbessert
  • Des Weiteren wird geprüft, in welchem Umfang das Material oder Kabel Rauch sowie toxische und/oder korrosive Substanzen freisetzt
Fire- resistance assessment
Feuerbeständigkeitsprüfung

Elektrische Prüfung

Sämtliche Kabel, auch Energie- oder Datenkabel, werden umfassenden elektrischen Prüfungen unterzogen und im Hinblick auf Konformität, Qualität und Funktionalität untersucht:

  • Energiekabel werden „Go/Nogo“-Belastungsprüfungen unterzogen (um Defekte sichtbar zu machen), Tangens-Delta-Prüfungen, Teilentladungsprüfungen usw.
  • Datenkabel werden auf spezifische Kapazität, Dämpfung, Übersprechverhältnis, Impedanz, Skineffekt, Reflexionsverlust usw. untersucht.

Weil Kabel nicht unabhängig von anderen Einrichtungen verwendet werden, sondern auch abhängig sind von Kabelanschlüssen, Installationsbedingungen, Netzwerkarchitektur usw., werden in einer Testreihe die tatsächlichen Betriebsbedingungen simuliert. So kann beispielsweise ein Teil eines LAN-Systems vollständig simuliert werden, um zu prüfen, wie es in der Praxis innerhalb eines Unternehmensnetzwerks, eines Kommunikations-/Transportsystems, eines Datenzentrums, in Storage Area Networks, Security Systems usw. tatsächlich funktioniert.